Mittwoch, 29. September 2010

Im Urlaub im Süden …


… und darum diesmal wenig bis nix zur jährlichen Nobel-Prize-Sause.
Zum Glück gibt's die Einträge aus den Vorjahren: hier und hier! (Wir leben ja bereits von unserem eigenen Mythos. Und das gar nicht mal so schlecht.)

Dienstag, 21. September 2010

Vielleicht aber …


… hat Messis dicker Knöchel auch andere Gründe bzw. Ursachen (vielleicht aber auch nicht), denn er war mit mir am Freitag natürlich beim Berliner Derby, Union–Hertha, in der Alten Försterei (wollte er sich einfach nicht nehmen lassen), und schien erst mal maßlos enttäuscht zu sein, dass der BFC gar nicht spielte (hatte kurz die Idee, einfach drei Teams auf den Platz zu schicken – verrückter Typ!), und dabei sind uns wohl ein paar Unioner, dicke, wohl auf die Füße und gegen die Knöchel getreten, aus Versehen selbstverständlich, da wir ja auch sehr klein waren bzw. sind, im Gegensatz zu ihnen, und sie uns deswegen nicht richtig sahen bzw. weil sie vor allem darauf aufpassten, dass sie kein Bier verschütteten. 
Und dann noch der ganze Qualm … (Denis Johnson würde sagen: Tree of Smoke) … 


Montag, 20. September 2010

Das dickste Körperteil der Welt …


… konnte am gestrigen Abend Messi sein Eigen nennen. 
Eine schwere Bänderverletzung von "la pulga" scheint der Preis des furiosen Auswärtssiegs Barcas bei Atletico zu sein – also Rechnung ohne Wirt gemacht, der den Namen Ujfalusi trägt und der hoffentlich seine Schankkonzession verliert. (Ansonsten darf die Atletico-Kneipe ruhig offen bleiben. Immerhin gab's netten Applaus für Iniesta.) 

Mittwoch, 15. September 2010

Schlagt die Xenophobie, wo ihr sie trefft!


Neues aus dem Imperium Platini(um) (Quelle: faz.net): 

Uefa verbietet Choreografie von Fans

Die Fans von Bayern München wollten beim Start der Champions League am Mittwoch gegen AS Rom (20.45 Uhr / FAZ.NET-Liveticker) mit ihrem Latein-Wissen glänzen, doch die Uefa machte einen Strich durch die Rechnung. Wie der "Club Nr.12", ein 1200 Anhänger zählender Zusammenschluss mehrerer Fan-Klubs, mitteilte, untersagte die Europäische Fußball-Union eine Choreografie, die an eine Szene aus dem Monty-Python-Klassiker "Life of Brian" ("Das Leben des Brian") angelehnt war. Die Fans in der Südkurve hätten dazu den Schriftzug "Life of Bayern" gebildet, und im unteren Teil der Südkurve wäre das Motto der Aktion "Romani ite domum", lateinisch für "Römer, geht nach Hause", zu lesen gewesen. Auch dieser Spruch stammt aus dem "Leben des Brian". Als Begründung für das Verbot der Uerfa wurde ein angeblich beleidigender Inhalt der Aktion gegenüber dem Gastverein und seinen Anhängern angegeben. 


Unfassbar. Und hier die bösen Schelme …

Montag, 13. September 2010

Barca schafft sich ab


Auf Grund des Drucks der Öffentlichkeit ziehe ich mich daher aus dem Vorstand des tribuenenbrands zurück. 
Meine Barca-Mitgliedschaft werde ich allerdings mit ins Grab nehmen. 

Freitag, 3. September 2010